Nachdem unser Mannschaft die letzten vier Runden nicht zu bezwingen war, wollte man aus dem Rodltalstadion in Gramastetten die nächsten Punkte entführen. Um die Serie am Leben zu erhalten brauchte es aber eine mannschaftlich ähnlich geschlossene Leistung wie in der Vorwoche beim Heimsieg gegen Eidenberg/Geng.

Unser Kapitän agierte dieses Mal als hängende Spitze

Bei schwierigen Bodenverhältnissen hatte die Hutsteiner-Elf in der Anfangsphase zweimal Glück. Und beide Male stand unser Schlussmann Maximilian Draxler im Mittelpunkt des Geschehens. War es beim ersten Mal noch Eigenverschulden, als ihm der Ball bei einem Weitschuss durchrutschte, so verhalf bei der zweiten Aktion der schlechte Rasen zur Chance für die Heimischen. Glücklicherweise ging sowohl der Weitschuss als auch der Rückpass der ihm über den Schlappen sprang knapp neben der Stange vorbei. Ab diesem Zeitpunkt übernahmen aber unser Jungs das Kommando und hatten Spiel und Gegner gut im Griff. Immer wieder konnte man die wackelige Abwehr der Hausherren unter Druck setzen und somit frühe Ballgewinne erzwingen. Leider fehlte anfangs noch die letzte Genauigkeit um diese Chancen in Zählbares umzumünzen. Wie sehr die Heimischen rund um Spielertrainer Julius Raliukonis mit dem frühen Gegen-Pressing zu kämpfen hatten zeigte sich an den vielen Rückpässen zum eigenen Tormann. Und nach circa einer halben Stunde konnte Kollerschlag die klare Überlegenheit dann endlich auch auf die Anzeigetafel bringen. Unser wieder genesener Stürmer Matthias Gabriel wurde per Lochpass im Strafraum in Position gebracht. Mit einem kurzen “Hacken” ließ er seinen Gegenspieler auf engstem Raum ins Leere laufen und schlenzte den Ball perfekt und unhaltbar ins lange Eck. Noch sichtlich geschockt vom Gegentreffer nützte Kollerschlag nur eine Minute später die nächste Ungenauigkeit in der heimischen Abwehr. Der Schlussmann versuchte sich wieder am Spielaufbau, sein Pass in Richtung Außenverteidiger geriet aber deutlich zu kurz. Matthias Gabriel fing den Pass an der Strafraumgrenze ab und legte das Leder quer in Richtung Fünfmeterraum. Mit all seiner Routine übernahm unser Kapitän Franz Lanzerstorfer den Ball direkt und schob gekonnt ins kurze Eck ein. 2:0 aus Sicht der Gäste war dann auch der Pausenstand.

Zurück in Kollerschlag wurde noch gemeinsam auf den tollen Erfolg unserer Kampfmannschaft angestoßen

Unverändert übernahm unsere Mannschaft auch zu Beginn der zweiten Halbzeit die Initiative und hatte nach wenigen Spielminuten das vorentscheidende dritte Tor am Fuß. Nach einer Flanke tauchte unser Flügelflitzer Lukas Saxinger alleine vor dem heimischen Gehäuse auf, scheiterte aber am schlechten Timing im Abschluss. In weiterer Folge flachte die Partie deutlich ab. Gramastetten versuchte mit Kampf und noch mehr Krampf zurück in die Partie zu finden. Kollerschlag ließ sich dadurch anstecken und so gingen die spielerischen Elemente zu komplett verloren. Foul um Foul auf beiden Seiten war die logische Konsequenz. Unser Abwehrverbund, und speziell das neuformierte Innenverteidiger-Duo Rehak/Kramesberger, war aber stets Herr der Lage und so kam auch bei den vielen Standardsituationen nie wirklich Gefahr auf. Im eigenen Offensivspiel ergaben sich noch ein paar Kontermöglichkeiten von denen aber keine mehr zum Torerfolg führen sollte. Nach drei Minuten Nachspielzeit beendete Schiedsrichter Gerald Führer die Partie und Kollerschlag konnte binnen Wochenfrist das zweite Mal gegen einen direkten Tabellennachbarn gewinnen.

Nicht zum Lachen zumute war unseren Jungs von der 1b! Trotz einer ansehnlichen ersten Halbzeit ging man nach 90 Minuten als klarer Verlierer vom Platz. Am Ende zeigte die Anzeigetafel ein deutliches 6:0 (1:0) für die Hausherren. Kopf hoch und weiter machen, gut Ding braucht eben Weile!

Fotos: www.facebook.com/sportunion.kollerschlag

Quelle: Martin Löffler & Philipp Ringenberger