Am Sonntag hieß es auf der heimischen Anlage wieder “It´s Derbytime”. Nach einer unglaublichen Serie von 5 Siege und 6 ungeschlagenen Spielen in Folge, empfing man unsere Freunde aus Peilstein. Und natürlich wollte die Hutsteiner-Elf den Lauf auch über diese Spiel hinaus weiter ausbauen.

Der Beginn der Partie ließ darauf schließen, dass es eine spannende und enge Angelegenheit werden wird. Beide Mannschaften versuchten nach vorne zu spielen, wobei Peilstein vor allem über die linke Seite von Markus Bogner Gefahr ausstrahlte. Auf Seiten unsere Jungs war es vor allem das Mittelfeld-Duo Ecker und Lanzerstorfer die das Spiel antrieben und das sich in Topform befindende Sturmduo Friedl – Gabriel ins Szene setzten. Auch auf Grund dieser vier Schlüsselspieler konnten wir nach und nach das Spiel mehr auf unsere Seite ziehen und somit auch verdient nach zwanzig Minuten in Führung gehen. Klaus Hutsteiner wollte den Ball per Flanke in den Strafraum bringen, doch ohne das ein weitere Spieler das Leder berührte, rutsche dieser durch und zur Überraschung vieler auch ins Tor. Unser Elf blieb zwar weiter am Drücker hatte aber noch vor der Pause auch das nötige Spielglück. Vor allem Schiedsrichter Reitinger stand kurz vor der Pause im Mittelpunkt. Zuerst entschied er nach einem normalen Zweikampf zu unrecht auf Elfmeter. Kapitän Franz Lanzerstrofer ließ sich dieses Geschenk aber nicht entgehen und hämmerte das Leder humorlos in die Maschen. Und nur Minuten später stellte der Schiedsrichter auch noch Spielmacher Martin Pulec mit Gelb Rot vom Platz. Diesmal lag der Schiri aber richtig, da der Peilsteiner Legionär ihn lautstark kritisierte. Somit konnte man wieder mit einer beruhigenden 2:0 Führung in die Pause gehen.

Die zweite Halbzeit wurde dann von der ersten Minute an von unserer Mannschaft dominiert und man merkte der Elf von Trainer Damberger deutlich an, dass die Geschehnisse vor der Pause noch nachwirkten. Bereits in der 56 Minute konnte man das vorentscheidende 3:0 markieren. Nach einem langen Ball aus der eigenen Hälfte kam unser Legionär Lukas Mravec vor dem Gästegoalie an den Ball. Mit einem schönen Lupfer konnte er den heraus laufenden Tormann bezwingen. In der Folge war es nur noch ein Schaulaufen wobei auch unsere Elf etwas das Tempo raus nahm. Man blieb aber dennoch weiterhin gefährlich und ließ die zahlreichen Zuseher auch noch zweimal jubeln. In der 65. Spielminute war es Mathias Gabriel der der Abwehr entwischte und wie ein alter Routinier auch noch den Tormann umspielte. Locker konnte er den Ball zum 4:0 ins leere Tor einschieben. Den Schlusspunkt der Partie setzte wie so oft in den letzten Wochen unser Spieler der Stunde. Mit drei schnellen Pässen konnte man den eben angesprochenen Tim Döllinger im Strafraum freispielen. Ganz nach dem Motto “wenn´s läuft, dann läuft´s”, übernahm er den Ball direkt und dieser schlug per Querlatte im Tor ein.

Kurze Zeit später beendete der Schiedsrichter die Partie und Kollerschlag ging zum sechsten Mal in Folge als Sieger vom Platz.

Die 1b Mannschaften trennten sich in einem ausgeglichenen Duell 1:1 Unentschieden. Torschütze war Martin Wöss per direkt verwandelten Freistoß.